6 einfache Tipps Sport in den Alltag zu integrieren – Das Leben gesund genießen

Namasté! Dieses Wort läutet das Ende meiner Yoga Stunde ein. Ich bin tiefenentspannt und mein ganzer Körper fühlt sich wohlig und warm an. Bis ich ein wahrer Yoga Fan wurde, hat es eine Zeit lang gedauert, denn am Anfang habe ich mich in dieser Welt nicht wohl gefühlt.

6 EINFACHE TIPPS SPORT IN DEN ALLTAG ZU

Jeder, der gesund leben möchte weiß, dass Sport wichtig. Oft merken wir es auch ganz von allein, dass wir uns nicht wohl fühlen, wenn wir uns eine Zeit lang nicht bewegt haben und faul waren. Sport hält uns fit. Unser ganzer Körper wird durch Sport gestärkt. Stress wird abgebaut und der Geist gestärkt. Gerade in einem Alltag, der durch viel Sitzen (im Büro) oder einseitige Belastung (z. B. Stehen im Handel) geprägt ist, ist es umso wichtiger dem eigenen Körper einen Ausgleich zu geben.

Die Motivation für Sport ist bei vielen unterschiedlich. Manche wollen abnehmen, ihre Figur optimieren oder einfach nur fit werden. Egal welches Ziel ihr verfolgt, es lohnt sich Sport als einen wichtigen Teil in euren Alltag zu integrieren.

6 Einfache Sport Tipps

Ich habe für euch heute meine 6 einfache Sport Tipps. Diese sind total simple und von jedem sofort umsetzbar. Sie helfen euch Sport in euren Alltag zu integrieren, Spaß am Sport zu haben und neue Motivation zu bekommen. Probiert sie am besten gleich aus.

1. Sucht euch eine Sportart, die euch wirklich Spaß macht!

Wie bereits oben erwähnt, hat mir Yoga nicht von Anfang an Spaß gemacht. Vor rund fünf Jahren habe ich meinen ersten Yoga Kurs besucht und konnte mich nicht wirklich darauf einlassen, sodass ich froh war als der Kurs vorbei war. Anschließend habe ich es mit Pilates probiert und bin eine ganze Zeit dabei geblieben. Letztes Jahr habe ich Yoga noch eine Chance gegeben und bin in der Yoga Welt angekommen.

Probiert verschiedene Sportarten aus. Wenn es nicht auf Anhieb klappt, kann es auch helfen einen anderen Kurs mit anderen Kursleiter zu besuchen. Überlegt euch was wirklich zu euch passt und womit ihr euch wohlfühlt. Mögt ihr lieber Sport für euch alleine, oder in einer Gruppe? Draußen oder Drinnen?

Es gibt so viele Sportarten, sodass ich davon überzeugt bin, dass jeder etwas Passendes findet, was die wirklich Spaß macht.

2. Geht shoppen

Hört sich vielleicht erst einmal oberflächlich an, doch ich finde es wichtig das richte Equipment für die jeweilige Sportart zu benutzen. Mit einem netten Outfit für den Fitness-Kurs freut ihr euch viel mehr auf die Einheit. Wollt ihr joggen, geht in einen Laufladen, lasst euch beraten und besorgt euch ordentliche Laufschuhe. Als Motivation für die Yoga Stunde kann ich eine eigene Matte sehr empfehlen.

Belohnt euch für euren Einsatz und gönnt euch die passende Ausrüstung.

3. Feste Termine

Sucht euch feste Wochentage aus, an denen ihr Sport machen wollt. Plant eure Sporteinheiten fest in euren Kalendern und nehmt diese Zeiten ernst. Häufig streichen wir unsere privaten Termine, wie den Sport, um anderen Treffen oder Verabredungen Zeit einzuräumen. Das ist einfach und praktisch, doch ihr tut euch damit auf Dauer nichts Gutes. Wenn ihr eure Sporteinheiten ernst nehmt, und als „Ich-Zeit“ anseht stärkt das euer Selbstvertrauen, Durchhaltevermögen und Sport wird automatisch ein Teil eures Lebens werden.

Gerade am Anfang ist es wichtig, am Ball zu bleiben, bis sich eine gewisse Routine eingestellt hat.

4. Zeichnet eure Erfolge auf

Mittlerweile gibt es zahlreiche Apps, die helfen eurer Training aufzeichnen und einen Überblick über eure sportliche Aktivität zu erhalten. Das motiviert und kann helfen am Ball zu bleiben. Es kann unheimlich motivieren, wenn z. B. angezeigt wird, dass ihr gerade euren schnellsten Lauf bisher war. Wenn ihr zudem noch notiert wie ihr euch nach dem Training fühlt, werdet ihr feststellen, dass es sich lohnt am Ball zu bleiben.

Falls du keine App nutzen willst, tut es natürlich auch ein kleines Notizbuch.

5. Akzeptiert Rückschläge

Das Leben läuft nicht immer nach Plan. Lasst euch nicht entmutigen, wenn ihr nicht alles auf einmal erreicht, was ihr euch vorgenommen habt. Vielleicht war es einfach zu viel, dann reduziert das Pensum. Oder ihr wurdet krank und konntet eine Zeit lange nicht trainieren. Fangt wieder an und in kurzer Zeit werdet ihr merken, dass es sich lohnt.

Bloß nicht in die Falle tippen: „Ist jetzt auch egal, ob ich Sport mache oder nicht“. Jede Sporteinheit ist besser als keine. Wichtig ist, immer wieder auf die Beine zu kommen.

6. Sport ist Genuss

Das Leben gesund genießen, zeigt sich auch im Sport. Für mich darf Sport keine Qual sein. Das heißt nicht, dass ich mich nicht auch gerne auspowere und an meine Belastungsgrenze gehe. Doch das tue ich, weil ich Lust darauf habe und es mir gut tut. Sport soll eurem Körper gut tun und ihr solltet den Sport genießen. An Tagen, an denen mein Körper mir sagt er braucht eine Pause höre ich auf ihn und quäle mich nicht. Sonst verliere ich womöglich noch die Lust daran und das möchte ich auf jeden Fall vermeiden.

Also, rein in das (neue) Sportoutfit und los geht’s. Lasst euch nicht hängen, sondern werdet aktiv. Gerade der Frühling ist eine wunderbare Zeit um wieder mit dem Sportprogramm zu beginnen.

Bis bald,

Sarah

Quelle: Yoga Bild (Tim Gouv)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *