Günstig gesund einkaufen – 7 Tipps zum Geld sparen

Günstig gesund einkaufen

Günstig gesund einkaufen? Geht das überhaupt? Das Vorurteil, dass gesunde Ernährung teuer bzw. teurer ist als ungesunde Ernährung, hält sich wacker in den Köpfen. Im direkten Vergleich mag das auch stimmen. In den Discountern werden Fertigprodukte zu sehr günstigen Preisen angeboten.

Doch kann gesunde Ernährung zu teuer sein? Immerhin geht es um die eigene Gesundheit. Dafür Geld auszugeben, finde ich gerechtfertigt und sinnvoll. Es gibt viel unwichtigere Dinge, für die ein Haufen Geld ausgegeben wird. Zum Beispiel Rauchen, Kleidung oder neue Elektrogeräte. Da gehe ich doch lieber in meinen Lieblings Bio-Markt und kaufe für 5 € Goji-Beeren.

Was ich unter gesunder Ernährung verstehe, könnt ihr hier nachlesen. Kurz zusammengefasst geht es mir darum möglichst frische Lebensmittel zu kaufen, viel Obst und Gemüse. Ich verzichte auf Fertigprodukte und bevorzuge Vollkornprodukte.

Ich gebe zu, dass ich bestimmt mehr Geld für Lebensmittel ausgebe, als andere. Auch kaufe ich gerne im Bio-Supermarkt ein, in dem der Einkauf immer teurer ausfällt als im Discounter. Es macht mir Spaß neue Produkte zu testen und besondere Zutaten, die wirklich (etwas) teurer sind, zu kaufen. Für mich ist dies eine Art Luxus, den ich mir gerne gönne, da ich es für mich und meine Gesundheit tue.

Doch auch wer nicht Unmengen an Geld ausgeben kann oder will, kann sich gesund ernähren. Davon bin ich zu 100 % überzeugt.

Wie ihr günstig und gesund einkaufen könnt und dafür nicht Unmengen an Geld ausgeben müsst, erfahrt ihr jetzt.

Meine 7 Tipps für einen günstigen und gesunden Einkauf

1. Saisonal einkaufen

Frisches Gemüse und Obst am besten aus der Saison kaufen. Jetzt im August haben viele Obstsorten (z. B. Pflaumen, Birnen) und Gemüsesorten (z. B. Auberginen, Blumenkohl) Saison. Obst und Gemüse schmeckt am besten, wenn es Saison hat und zudem ist es dann auch preiswert im Supermarkt oder sogar auf dem Wochenmarkt, zu haben.

2. Bio-Marken der Discounter

In sämtlichen Discountern gibt es mittlerweile Bio-Produkte. Diese sind im Vergleich zu Bio-Supermärkten deutlich preiswerter. Auch in der Drogerie (DM, Rossmann) gibt es mittlerweile Bio-Lebensmittel. Wenn die Produkte nicht dauerhaft im Sortiment sind, lohnt sich ein Blick in die Angebote. So bietet z. B. Aldi Nord regelmäßig Bio-Wochen an, bei denen es dann preiswert Couscous, Vollkornmehl und Vollkornnudeln gibt. Ich decke mich dann ganz gerne mit den Grundnahrungsmitteln ein.

3. Es muss nicht immer Bio sein

Für mich ist es nicht ausschlaggebend Produkte mit Bio-Siegel zu kaufen. Einige Produkte kaufe ich ganz „regulär“ und dann sind diese auch nicht teurer, als die ungesünderen Produkte wie z. B. Vollkornnudeln, Vollkornmehl, Honig oder passierte Tomaten. Es lohnt sich immer der Blick auf die Zutatenliste. Hier steckt der Teufel im Detail. Viele Bio-Produkte enthalten Zusatzstoffe, auf die gerne verzichtet werden könnte. Bio ist nicht automatisch gesund.

4. Angebote ausnutzen

Augen auf beim Einkaufen nach Sonderangeboten. Sobald ich beim wöchentlichen Einkauf Angebote von meinen Lieblingsprodukten oder Grundnahrungsmittel sehe, kaufe ich gerne ein bisschen auf Vorrat. Natürlich nur so viel, dass ich sie verstauen kann und in absehbarer Zeit verwerte.

5. Einkauf planen

Ab und zu passiert es und ich habe meinen Einkaufszettel vergessen. Bei diesen Einkäufen merke ich, wie unkontrolliert ich dann einkaufe. Es landen Produkte im Einkaufswagen, die ich überhaupt nicht benötige. Oder ich kaufe viel zu viel ein, sodass einige frische Zutaten evtl. verderben. Daher wird vor dem Einkauf geplant, was gekocht wird und demnach der Einkaufszettel geschrieben. Spontan Einkäufe kann ich so gut reduzieren und es spart deutlich an Zeit im Supermarkt.

 

Tipp

Wenn ihr gerade dabei seid, eure Ernährung umzustellen hilft euch vielleicht auch mein Einkaufzettel für eine gesunde Ernährung.

 

6. Nicht jeden Trend mitmachen

Es kommen so viele neue Produkte auf den Markt, die alle sehr gesund sein sollen. So viele Superfoods und andere Lebensmittel, die auf den Trend der gesunden Ernährung aufspringen. Es ist jedoch nicht notwendig, alle neuen Produkte zu kaufen. Bleibt bei alt Bewährten. Viel wichtiger als der ganze Schnick-Schnack ist die Basis. Es muss zum Beispiel kein Chia-Samen sein, Leinsamen ist auch sehr gut.

7. Selber machen

Viele Produkte können kostengünstiger selber hergestellt werden. Hier ein paar Beispiele für euch: Mandelmilch, Brotaufstrich oder Smoothies. Ein weiterer Vorteil vom Selbermachen ist, dass ihr wisst, was drin steckt.

Habt ihr noch weitere Tipps für einen gesunden und kostengünstigen Einkauf? Ich bin gespannt auf eurer Meinung.

Bis bald,

Sarah

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *