Sprossen einfach selber ziehen – Anleitung

Einen Teller bedeckt mit Watte. Kresse-Samen darüber streuen und befeuchten. Danach warten und jeden Tag zusehen, wie die Kresse beginnt zu keimen. Als Kind habe ich mich riesig darüber gefreut zu beobachten, wie die Keime sprießen und langsam Kresse entsteht. Ich muss gestehen, mir geht es heute immer noch genauso. Sprossen selber zu ziehen macht riesig viel Spaß. Nach ein paar Tagen hat man ohne großen Aufwand leckere Sprossen.

Ich möchte euch heute zeigen wie einfach es ist Sprossen zu ziehen. Doch zuerst drei Gründe, warum ich mich für Sprossen begeistern kann.

  • Geschmack: Sprossen sind einfach lecker. Der Geschmack von Sprossen reicht von nussig-mild bis würzig. Ich mag vor allem das nussige Aroma. Sie machen aus einfachen Gerichten, wie einem Salat, belegtem Brot oder Paste, etwas ganz Besonderes.
  • Gesund: Sprossen sind gesund und ergänzen prima eine ausgewogene Ernährung. Sie sind reich an Vitaminen und Mineralstoffen wie Vitamin B1, B2, C, E, Niacin, Eisen, Kalzium, Zink und Magnesium. Zudem enthalten sie Folsäure, die oft zu wenig aufgenommen wird. Sprossen haben außerdem einen hohen Ballaststoffanteil und fördern somit die Verdauung.
  • Hausgemacht: Wenn man Sprossen selber zieht, holt man sich ein bisschen Natur in die Wohnung. Es ist kinderleicht und zudem günstig verglichen mit den Angeboten im Supermarkt. Mehr Bio geht zudem nicht, wenn bei der Auswahl des Keimsaats bereits auf gute Qualität geachtet wird.

Ausstattung: Das braucht ihr zum Ziehen von Sprossen

Am einfachsten geht das Sprossenziehen mithilfe eines Keimglases. Dieses habe ich mir bei Alnatura (ca. 5 €) gekauft. Ihr findet auch andere Modelle in diversen Online Shops. Ein Keimglas ist nützlich, da es bereits ein Sieb im Deckel integriert hat und somit das Wasser optimal ablaufen kann. Außerdem kann man es einfach auf einen Teller aufstellen. Mittlerweile gibt es auch Keimgläser mit integrierter Tropfschale. Sicherlich gibt es auch viele Möglichkeiten Keimgläser selber zu basteln z.B. aus alten Marmeladen Gläsern.

Es gibt viele verschiedene Sorten an Keimsaaten, wie z.B. Alfalfa oder Mungobohnen. Auch hier bietet Alnatura eine gute Auswahl. In meinem hier gezeigten Beispiel habe ich die „Milde Mischung“ von Alnatura (ca. 1,65 €) verwendet. Diese besteht aus Linsen, Mungobohnen und Bockshornklee.

Schritt für Schritt zum Sprossen Glück

Wenn ein passendes Gefäß gefunden ist und die Auswahl des Keimsaats getroffen ist, geht es jetzt richtig los.

  1. Samen in das Keimglas geben und waschen. Das Wasser abgießen. Mit frischem Wasser aufgießen und das Saatgut einweichen lassen. Die Zeit des Einweichens richtet sich an der Keimsaat. Die „Milde Mischung“ braucht ca. 6-8 Stunden.
  2. Nach dem Einweichen das Wasser abgießen und mit frischem Wasser spülen. Anschließend das Wasser abgießen und das Keimglas aufstellen.
  3. Dieser Spülvorgang wird jetzt jeden Morgen und Abend wiederholt.
  4. Nach 4-5 Tagen ist es Zeit für die Ernte. Am besten die Sprossen in ein Sieb geben und noch mal kurz spülen und von den Hülsen befreien.
  5. Genießen!

Sprossen einweichen

Sprossen nach einigen Tagen

Sprossen ganz einfach selber ziehen

Wichtig zu wissen ist, dass es Sprossen gerne feucht mögen, jedoch nicht nass. Daher das Wasser gut abtropfen lassen. Ansonsten kann es zu Schimmelbildung kommen. Ein heller Platz ist am besten geeignet, jedoch nicht direkte Sonneneinstrahlung.

Nach der Ernte sollten die Sprossen innerhalb von 2-3 Tagen verzehrt werden. Auf jedem Fall im Kühlschrank aufbewahren.

Lasst es euch schmecken und viel Spaß beim Ausprobieren.

Bis bald,

schnuckbar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.